Skip to main content
Idealer Schutz durch Mückennetze

Fliegengitter Test & Vergleich 2020

Um sich im Sommer vor Insekten wie Fliegen und Mücken zu schützen, sind Fliegengitter für das Fenster ideal. Sie sind engmaschig, sodass auch kleine Insekten nicht durchkommen. Angeboten werden die Fliegengitter für Fenster und Türen unterschiedlicher Größe. Es gibt sie zum Einklemmen und Kleben, sodass sie sicher im Fenster halten. In unserem Vergleich haben wir mit mehreren Produkten positive Fliegengitter Erfahrungen gemacht.

Fliegengitter Test 2020

Die Top 3 Fliegengitter
123
EASYmaxx Fliegengitter Magic Click empasa Fliegengitter MYCARBON Fliegengitter
Modell EASYmaxx Fliegengitter Magic Clickempasa FliegengitterMYCARBON Fliegengitter
Stückzahl1 Stück1 Stück2 Stück
Größebis zu 130 x 150 cm120 x 140 cmbis zu 170 x 180 cm
Weitere angebotene Größenfür Türen: 80 x 210 cm

60 x 80 cm

80 x 100 cm

100 x 120 cm

130 x 150 cm

120 x 120 cm

150 x 180 cm

Einbautiefeunter 10 mm10 mmunter 10 mm
Ohne Bohren/Schrauben
Zuschneidbar
Fester Rahmen
Klebmontage
FarbenSchwarzAnthrazit, Braun, WeißSchwarz, Weiß
Befestigungsmaterial inklusive
Waschbar
Besonderheitenmit Magnetverschluss

Ideal für Mietwohnungen, da keine Klebmontage

Wahlweise als Selbstbausatz, auf Maß geschnitten oder komplett aufgebaut

schnelle Montage
Preis

32,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

18,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

12,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
DetailsZu Amazon DetailsZu Amazon DetailsZu Amazon

Ist ein Fliegengitter empfehlenswert?

Fliegen, Mücken, Spinnen und andere Insekten im Haus sind unliebsame Mitbewohner. Um sie im Frühling und Sommer davon abzuhalten, sich im eigenen Heim niederzulassen, sollten Sie Türen und Fenster mit einem Fliegengitter versehen. Die engmaschigen Netzen verhindern, dass Insekten unterschiedlicher Art eindringen und Sie am Tag oder in der Nacht belästigen können. Angeboten werden die Fliegengitter für sämtliche Fenster- und Türgrößen. Sie lassen sich bei Bedarf problemlos wieder entfernen und stellen obendrein noch einen zuverlässigen Schutz vor Bienen und Wespen dar.

Vorteile eines Fliegengitters

  • schützen vor Insekten unterschiedlicher Art
  • halten auch kleine Insekten zuverlässig ab
  • können rückstandslos entfernt werden
  • lassen sich ohne Bohren montieren
  • stellen keine gesundheitliche Belastung für den Menschen dar
  • sind umweltfreundlich und nachhaltig
  • gute Haltbarkeit
  • sind günstig
  • unterstützen eine gute Hygiene

Nachteile eines Fliegengitters

  • Luftdurchlässigkeit nicht überall gleich
  • Ausführungen in Schwarz und Anthrazit dunkeln Raum ab

Fliegenschutzgitter Definition und Hintergrund

Fliegengitter sind aus feinem Gewebe gefertigte Abwehrsysteme, die Insekten am Eindringen in die Wohnung hindern. Sie werden in verschiedenen Größen für alle Türen und Fenster angeboten und lassen sich passgenau montieren.

Durch das feine Gewebe dringen weiterhin Luft und Licht in die Räume ein, sodass diese dem Wohnkomfort nicht schaden. Werden sie nicht mehr gebraucht, lassen sie sich mit einem Handgriff entnehmen. So können sie im Winter vor extremen Witterungsbedingungen geschützt werden. Es gibt Fliegengitter, die zum Kleben geeignet sind und solche, die mit einem Spannrahmen im Fenster fixiert werden.

Fliegengitter oder Fliegennetz?

Eine Unterscheidung dieses bewähren Insektenschutzes ist in Fliegengitter und Fliegennetz möglich. Das Fliegengitter kommt mit einem Rahmen aus Metall, meistens aus Aluminium, daher. Es wird fest in diesen eingespannt. Das Fliegengitter wird passgenau auf das jeweilige Fenster zugeschnitten und montiert, sodass optimaler Halt gegeben ist.

Mücke auf dem Finger
Die Alternative ist das Fliegennetz, das mit einem Klebeband im Fenster fixiert wird. Das Fliegennetz lässt sich ebenso zuhause ganz einfach zuschneiden, hat aber den Nachteil, dass es nicht so stabil ist. So lösen sich am Klebeband rasch einzelne Stellen, durch die dann wiederum kleinere Insekten ins Innere gelangen können. Ein Vorteil ist aber, dass die Fliegennetze sehr günstig sind. Sie werden schon ab 7 Euro im Handel angeboten.

Flegengitter-Arten – diese Varianten gibt es

Je nach Einsatzort im Haus werden verschiedene Fliegengitter Arten unterschieden. So gibt es das Fliegengitter passgenau für die Tür und das Fenster. Die Anforderungen sind überall gleich. Die Gitter sollen einen zuverlässigen und stabilen Schutz bieten.

Fliegengitter Tür oder Fenster?

Türen und Fenster brauchen im Sommer natürlich gleichermaßen einen zuverlässigen Insektenschutz. Da für beide Bereiche unterschiedliche Anforderungen gelten, haben sich auf dem Markt sowohl Lösungen für die Fliegengittertür als auch speziell für das Fenster durchgesetzt. Die Fliegenschutztür wird mit Lamellen oder Magnetverschluss angeboten. Je nach Größe bietet sich der Einsatz einer solchen Insektenschutztür vor allem auf Balkonen und Terrassen an.

Fliegengitter Tür

  • Fliegengitter Balkontür: Das Fliegengitter für die Balkontür wird mit Spannrahmen angeboten und kann vor Ort zugeschnitten werden. Es lässt sich wie die Balkontür öffnen und schließen, sodass die Tür wie gewohnt genutzt werden kann.
  • Fliegengitter Schiebetür: Die besonders robuste Bauweise macht die Fliegengitter für die Schiebetür aus. Gemeinsam mit dem Rahmen wird die Tür zur Seite geschoben, wenn Sie nach draußen treten möchten.
  • Fliegengitter Pendeltür: Um bei großen Fenstern für den nötigen Halt zu sorgen, ist das Fliegengitter für die Pendeltür meistens zweigeteilt. Eine zusätzliche Strebe verstärkt hier noch einmal den Halt. Auch hier lässt sich das Fliegengitter im Ganzen bewegen.
  • Fliegengitter Terrassentür: Passgenau können Sie das Fliegengitter für die Terrassentür zuhause zuschneiden. Es haben sich verschiedene Bauweisen etabliert, sodass eine Anbringung sowohl bei Pendel- und Schwingtüren als auch bei Schiebetüren möglich ist.

Fliegengitter Fenster

  • Fliegengitter Dachfenster: Fliegengitter für das Dachfenster müssen eine besonders gute Luftdurchlässigkeit bieten, sodass sich die warme Sommerluft im Dachgeschoss nicht staut. Weiterhin setzen die Hersteller hier auf eine hohe UV-Beständigkeit der Materialien.
  • Fliegengitter Einzelfenster: Die Fliegengitter im Einzelfenster sind leicht anzubringen. Verfügbar in verschiedenen Farben lassen sie sich für jeden Einsatzbereich vor Ort individuell anpassen.
  • Fliegengitter Doppelfenster: Die Fliegengitter für Doppelfenster sind deutlich größer, weshalb es wichtig ist, dass sie zusätzlich verstärkt sind. Die Hersteller setzen hier gern auf weitere Streben oder teilen das System in zwei einzelne Gitterelemente.

Welche Arten von Fliegengittern gibt es?

Aufgrund der Montageform werden zwei generelle Formen der Fliegengitter unterschieden. So gibt es das Fliegengitter im Rahmen und das zum Kleben. Die beiden Modelle versprechen an und für sich beide einen guten Insektenschutz, unterscheiden sich aber in Stabilität und Handhabung ein wenig.

Die häufigsten Varianten von Fliegengittern

  • Fliegengitter Rahmen: Sie können das Fliegengitter mit Rahmen individuell auf Ihr Fenster oder Ihre Tür anpassen. Im Vergleich zu den Modellen zum Kleben sind die Ausführungen mit Rahmen teurer, bieten dafür aber auch eine höhere Stabilität. Die meisten Modelle haben einen leichten Aluminiumrahmen, der das Gewebe einfasst. Gerade bei Fliegengittern für die Tür hat sich diese Bauweise durchgesetzt.
  • Fliegengitter zum Kleben: Das Fliegengitter zum Kleben ist ein besonders günstiges Modell. Sie schneiden es vor Ort mit wenigen Handgriffen zu. Ein Klebeband nimmt das Gitter dann auf. Ein Nachteil ist die Haltbarkeit. Lösen Sie das Gitter mehrfach vom Band, hält es nicht mehr so gut und es entstehen Schlupflöcher für Insekten.

Weitere Fliegengitter-Arten

  • Fliegengitter mit Lamellen: Das Fliegengitter mit Lamellen setzt sich aus mehreren Stoff- oder Netzbahnen zusammen, die leicht versetzt sind. Die einzelnen Bahnen fallen nach unten, sodass Sie nach der Montage problemlos durchgehen können. Am unteren Ende befinden sich kleine Gewichte.
  • Fliegengitter Magnet: Bei den Magnetfliegengitttern ist der Durchgang in der Mitte gewährleistet. Kleine Magnete halten die einzelnen größeren Bahnen für einen optimalen Schutz zusammen.
  • Fliegengitter Rollo: Das Fliegengitter Rollo funktioniert wie ein ganz normaler Rolladen. Es wird meistens direkt im Rollokasten montiert, sodass es auch wie dieses geöffnet und geschlossen werden kann.
  • Fliegengitter zum Schieben: Ein Spannrahmen sorgt bei dem Fliegengitter zum Schieben für die nötige Stabilität. Es kann ebenso wie eine Schiebetür nach rechts oder links bewegt werden.
  • Fliegengitter mit Klettband: Das Fliegengitter mit Klettband ist auf eine leichte und schnelle Montage ausgelegt. Es wird in verschiedenen Größen angeboten und kann ohne Bohren montiert werden.
  • Fliegengitter Vorhang: Den Fliegengitter Vorhang gibt es als einfache Variante, aber auch mit Magneten, die dann für einen Verschluss sorgen. Er deckt den gesamten Bereich der Tür ab und sorgt so für einen zuverlässigen Schutz.
Mückenschwarm

Fliegengitter kaufen – darauf müssen Sie achten

Die Entscheidung für ein Fliegengitter sollten Sie nicht überstürzen, denn beim Kauf spielen zahlreiche Kriterien eine wichtige Rolle. Entscheidend sind vor allem:

  • Bauart
  • Maße
  • Montage eines Fliegengitters
  • Material
  • Luftdurchlässigkeit
  • Farbe
  • UV-Beständigkeit

Bauart

Es gibt zwei generelle Bauarten, die beim Kauf zur Verfügung stehen. Zum einen sind hier die Fliegengitter zum Kleben zu nennen. Sie werden mit einem Klebeband im Fensterrahmen fixiert. Zum anderen gibt es die Fliegengitter mit Spannrahmen. Diese sind besonders praktisch, da sie sich rückstandslos entfernen lassen.

Maße

Entscheidend sind beim Kauf natürlich die Maße. Wählen Sie die Abmessung zu Beginn nicht zu knapp, sodass Sie Gitter und Rahmen vor Ort zuschneiden können. Angegeben werden bei den Produkten immer Länge und Breite. Gängige Breiten sind 120 cm, 130 cm oder 150 cm.

Montage eines Fliegengitters

Die Montage eines Fliegengitters kann auch ohne viel Werkzeug zuhause erfolgen. Vor Ort werden die Gitter für jedes Fenster individuell angepasst, sodass sie optimal sitzen. Je nach Bauart müssen bei der Montage Fliegengitter zum Kleben und mit Spannrahmen unterschieden werden:

  • Fliegengitter zum Kleben montieren: Sie können dieses Fliegengitter ohne Bohren montieren. Reinigen Sie den Innenbereich des Fensterrahmens und schneiden Sie das Klebeband auf die benötigte Länge zu. Nun können Sie das Band im Rahmen befestigen. Achten Sie darauf, dass es optimal sitzt und sich keine Luftblasen bilden. Sitzt das Klebeband, können Sie das Fliegengitter fixieren.
  • Fliegengitter Spannrahmen montieren: Auch das Fliegengitter mit Spannrahmen montieren Sie ohne Bohren. Es gibt aber eine Besonderheit! Sie müssen hier zunächst die einzelnen Profile kürzen. Durch die Keilverriegelung können Sie die einzelnen Profile nun fest miteinander verbinden. Haben Sie das Fliegengitter auf das gewünschte Maß zugeschnitten, schieben Sie es in die Schiene und fixieren es. Nun können Sie das Fliegengitter im Fenster einsetzen.

Material

In den letzten Jahren haben sich verschiedene Materialien für die Fliegengitter durchgesetzt. Die Rahmen der Gitter bestehen vorwiegend aus Folgendem:

  • Fliegengitter Metall: Der Metall-Rahmen der Fliegengitter ist ausgesprochen stabil. Er lässt sich vor Ort mit dem Werkzeug optimal anpassen und bewahrt sich auch nach einem heißen Sommer noch seine Form. Durch die Beschichtungen lassen sich die Rahmen außerdem sehr einfach reinigen.
  • Fliegengitter Alurahmen: Die Aluprofile nehmen die Fliegengitter sehr sicher auf und sind einfach zu befestigen. Wenn Sie einmal beschädigt sind, lassen sie sich auch einzeln austauschen, was einer langen Lebensdauer zugute kommt.
  • Fliegengitter Edelstahl: Im Vergleich zu den Metall- und Alurahmen wirken die Edelstahl-Rahmen bei den Fliegengittern besonders hochwertig. Dies spiegelt sich auch in der Lebensdauer wider, denn die Edelstahlprofile sind robust und leiden weniger unter den verschiedenen Witterungsbedingungen.
Für das Netz kommen heute andere Materialien infrage. Meistens besteht das moderne Fliegengitter aus Fiberglas oder Polyester. Beide Materialien können engmaschig verarbeitet werden und sind angenehm leicht. Sie werden in verschiedenen Farben für die Gitter verwendet. Zuletzt haben sich auch mehrheitlich Edelstahl und Aluminium durchgesetzt. Die feinen Metallelemente sind bei den Netzen besonders stabil, kommen im Privatgebrauch aber nur selten zum Einsatz. Sie bieten aber einen wesentlichen Vorteil: Sie schützen auch vor Nagern optimal.

Luftdurchlässigkeit

Gerade im Hochsommer zeigt sich, dass viele Fliegengitter die erhoffte Sommerbrise doch sehr schnell bremsen. Das geht vor allem zu Lasten des Luftaustauschs. Denken Sie deswegen beim Kauf auch immer an die Luftdurchlässigkeit. Engmaschige Fliegengitter, die aus einem besonders feinen Gewebe bestehen, sind hier ideal. Sie tragen dazu bei, dass sich nicht zu viel Luft staut und ermöglichen bei geöffnetem Fenster einen permanenten Luftaustausch.

Farbe

Beim Kauf können Sie zwischen verschiedenen Farben wählen. Die klassischen Fliegengitter sind Schwarz oder Anthrazit. Damit dunkeln sie einen Raum natürlich auch immer ein Stück ab. Dies ist bei Fliegengitter in Weiß und Transparent nicht so. Dafür sehen sie hier aber die Verschmutzungen und Ablagerungen deutlich schneller.

UV-Beständigkeit

Gerade bei Fliegengittern in dunklen Farben spielt die UV-Beständigkeit bei allen Bauweisen des Fliegengitters eine wichtige Rolle. Umso geringer die UV-Beständigkeit ist, desto schneller verblassen diese dann nach der Montage. Es bildet sich ein unangenehmer gelber Schleier. Eine hohe UV-Beständigkeit tut also vor allem der Lebensdauer der Fliegengitter gut. Besonders wichtig ist diese bei Dachfenstern, da die Gitter hier natürlich extremer UV-Belastung ausgesetzt sind.

FAQ zum Fliegengitter

Sie haben noch Fragen zum Thema Fliegengitter? Wir haben im Folgenden die wichtigsten Fragen und Antworten noch einmal zusammengefasst.

Fliegengitter Preise – ist ein Fliegengitter günstig?

Die Auswahl an Fliegengittern ist heute umfassender denn je. Doch was kostet ein gutes Fliegengitter? So umfassend wie die Auswahl ist auch die Preisspanne, sodass sich ein Fliegengitter Preisvergleich in jedem Fall lohnt. Bei einem solchen Vergleich muss auf mehrere Marken und Modelle eingegangen werden. Einfache Fliegengitter sind schon ab 7 Euro im Handel erhältlich. Für Modelle mit festem Rahmen fallen mindestens 12 Euro an. Wird ein Insektenschutz passgenau angefertigt, entstehen schnell Kosten von über 100 Euro.

Wo kann ich ein Fliegengitter kaufen?

Möchten Sie ein Fliegengitter kaufen, können Sie auf regionale Angebote, aber natürlich auch auf den Online Handel ausweichen. Regional gibt es die Fliegengitter in Baumärkten, beim Fachhändler und hin und wieder auch im Supermarkt. Die Auswahl ist hier aber sehr überschaubar, was sowohl für die Marken als auch für die Maße gilt.

Deutlich schneller finden Sie ein Fliegengitter im Online Shop. Die Auswahl ist hier größer. Sie können einfacher auf verschiedene Angebote zugreifen und finden außerdem rasch das passende Zubehör. Wenn Sie Ihr Fliegengitter bestellen und es dann trotz sorgsamen Messens nicht passt, können Sie es einfach zurückschicken. Bevor Sie Ihr Fliegengitter online kaufen, lohnt sich aber ein Vergleich, denn die Unterschiede sind enorm.

Welche beliebten Hersteller für Fliegengitter gibt es?

Sie haben bei der Auswahl der Fliegengitter die Qual der Wahl. Es gibt im Handel ein riesiges Markenangebot:

  • Apalus
  • casa pura®
  • Easy Life
  • gewebe-profi
  • Hecht
  • Jarolift
  • Mako
  • Matrasa
  • Neher
  • Original S.W.A.T.
  • Schellenberg
  • Tesa
  • TV Das Original
  • Unimet
  • Velux
Bei der Auswahl der Marke sollten Sie vor allem auf die Qualität von Material und Verarbeitung achten. Gerade Marken wie Tesa, Neher und Schellenberg sind beliebt. Wie das Neher Fliegengitter gibt es auch das Tesa Fliegengitter in verschiedenen Größen für sämtliche Fenster- und Türgrößen.

Gibt es Alternativen zum Fliegengitter?

Eine gute Alternative zum Fliegengitter gibt es kaum, denn ohne diesen Schutz gelangen früher oder später Insekten in die Wohnung. Es sei denn, Sie lassen Fenster und Türen immer geschlossen. Sind die Insekten erst einmal im Haus, können sie diesen mit drei Hilfsmitteln wie einem Insektenvernichter und Fliegenfallen zu Leibe rücken. Auch elektrische Fliegenklatschen können in diesem Fall sicherlich helfen. Zudem gibt es kleine Geräte für die Steckdose.

Wie lässt sich ein Fliegengitter reinigen?

Verunreinigungen sind an einem Fliegengitter keine Seltenheit. Es ist ganz normal, dass sich daran mit der Zeit Staub, Vogelkot und auch Blütenstaub festsetzen. Diese Verunreinigungen lassen sich in der Regel problemlos entfernen und sollten auch beseitigt werden, denn sie haben erhebliche Nachteile:

  • verschlechtern die Durchsicht
  • lassen weniger Luft durch
  • beschädigen das Material
Um das zu vermeiden, sollte wenigstens ein- bis zweimal jährlich das Gitter gereinigt werden. Hierfür braucht es keine teuren Reinigungsmittel. Gerahmte Fliegengitter bleiben übrigens immer in dem Rahmen. Für die Reinigung des Fliegengitters bieten sich folgende Hilfsmittel an:
  • Küchenkrepp: Gerade nach einem Schauer gelingt die Reinigung mit dem Küchenkrepp leicht. Das Fliegengitter wird in diesem Fall einfach mit einem Stück Krepp abgewischt.
  • Fusselrolle: Für die Entfernung von Staub und Spinnweben ist die Fusselrolle ideal. Wenige Handgriffe reichen aus und die Ablagerungen bleiben an der Rolle haften.
  • Schuhbürste: Trockener, loser Schmutz lässt sich auch mit einer Schuhbürste sehr leicht entfernen. Dabei sollte immer darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Druck ausgeübt wird.
  • Spülmittel: Stärkere Verunreinigungen, die sich im Gewebe festgesetzt haben, entfernen Sie am besten mit Spülmittel. Weichen Sie das Fliegengitter in einer Wasserlösung mit Spülmittel für rund 30 Minuten ein und behandeln Sie das Gewebe dann mit einer weichen Bürste. Zum Schluss muss das Fliegengitter nur noch mit klarem Wasser abgespült werden.
  • Waschmittel: Möchten Sie das Fliegengitter nicht von Hand reinigen, können Sie es in einem Wäschebeutel in der Waschmaschine bei maximal 30 Grad Celsius reinigen.
Wichtig ist es immer, dass Sie das Fliegengitter möglichst schonend reinigen und Sie es nicht mit einem Hochdruckreiniger behandeln. Hier könnte das Gewebe sonst rasch zerstört werden.

Wann muss ich das Fliegengitter wechseln?

Wird es keiner unnötigen Belastung ausgesetzt, geht das Fliegengitter mit einer langen Lebensdauer einher. In der Regel kann ein hochwertiger Insektenschutz 15 Jahre halten. Verunreinigungen, Flecken und ähnliches sind noch kein Grund, um das Gitter zu entsorgen, denn der Insektenschutz lässt sich sehr leicht reinigen.

Lassen sich vom Fliegengitter Kleberückstände entfernen?

Das Klebeband eines Fliegengitters muss einiges aushalten und haftet daher entsprechend gut an dem Rahmen. Die Haftung wird insbesondere durch die warmen Temperaturen im Sommer noch verstärkt. Um dann nach dem Entfernen des Gitters alle Reste zu entfernen, gibt es verschiedene Hilfsmittel:

  • eine Reinigungsmischung auf Gallseife und Nagellackentferner (ohne Aceton)
  • Klarspüler
  • Orangenreiniger
  • Wundbenzin
Wichtig ist, dass Sie mit allen Hilfsmitteln nur das Klebeband behandeln und nicht den Rahmen an sich. Reste des Klebers sollten Sie dann noch einmal punktuell behandeln.

Was zieht Insekten an?

Gerade im Sommer sind Mückenstiche, aber auch andere Insektenstiche ein häufiges Leiden. Da mit jedem Stich natürlich auch diverse Krankheiten übertragen werden können, ist ein wirkungsvoller Insektenschutz wichtig. Es gibt diverse Dinge, die Insekten besonders anziehen:

  • diverse Gerüche
  • Licht
  • Speisen und Getränke
  • Körperwärme
  • Schweiß
  • Alkohol, insbesondere Bier
  • Schwangerschaft
Ein Insektenschutzgitter hilft dabei, sich zumindest am Abend oder in der Nacht vor den Insekten zu schützen und Stiche zu vermeiden.

Gibt es einen Fliegengitter Testsieger?

Sie fragen sich angesichts des umfangreichen Angebots sicherlich, welches Produkt als bestes Fliegengitter gedacht ist. Einen klaren Testsieger gibt es oft nicht, denn hier ist immer entscheidend, wie viel Wert Sie auf Qualität, Langlebigkeit und ebenso auch Strapazierfähigkeit legen. In unserem Fliegengitter Vergleich haben wir aber einige gute Produkte gefunden, die lange halten und zudem recht günstig sind. Ein gutes Fliegengitter muss vor allem zu Ihren Bedürfnissen passen. Als Allergiker sollten Sie zum Beispiel auf einen guten Pollenschutz achten.

Ist ein Fliegengitter für Allergiker sinnvoll?

Gerade Allergiker sollten auf ein Fliegengitter nicht verzichten. Für sie gibt es spezielle Ausführungen mit Pollenschutz. Zwar sind auch diese Fliegengitter oft ein bisschen teurer. Sie bieten aber den Vorteil, dass sie gegenüber einem einfachen Fliegengitter rund 80 Prozent weniger Pollen in den Wohnraum lassen. Dadurch sinkt die Belastung natürlich spürbar.

Gibt es Fliegengitter für Katzenbesitzer?

Katzenbesitzer können ein Lied davon singen: Die meisten Fliegengitter halten dem eigenen Stubentiger nicht lange stand. Durch die Krallen entstehen schnell Beschädigungen, mit denen die Schutzfunktion weitgehend verloren geht. Die Hersteller haben darauf reagiert und bieten mittlerweile besonders stabile Fliegengitter für Katzenbesitzer an. Zwar sind diese katzensicheren Fliegengitter ein wenig teurer, weil das Gewebe viel robuster ist, dafür bieten sie aber den gewünschten Schutz. Alternativ kann auch auf transparentes Katzennetz ausgewichen werden. Dieses gibt es für Balkone und kann auch an Fenstern angebracht werden.

Wie messe ich das Fenster für ein Fliegengitter ab?

Bei dem Zuschnitt eines Fliegengitters ist es wichtig, dass Sie das Fenster richtig messen. Hier spielt es natürlich eine Rolle, ob Sie ein festes Fliegengitter besitzen oder eines ohne Rahmen. Die Modelle ohne Rahmen können Sie daheim ganz einfach zuschneiden. Achten Sie auf Folgendes:

  • Messen Sie immer großzügig.
  • Messen Sie das Fenster mit dem Rahmen und berücksichtigen Sie dabei einen Puffer von zwei bis drei Zentimetern.
  • Schneiden Sie nun das Fliegengitter zu.
Bei einem Fliegengitter mit Rahmen gehen Sie folgendermaßen vor:
  • Messen Sie die reinen Fensterseiten.
  • Geben Sie für den Zuschnitt des Fliegengitters an den Seiten jeweils 2 cm sowie oben und unten jeweils 5 cm dazu.
  • Klemmen Sie das Fliegengitter in den Rahmen ein.

Aus dem Magazin