Skip to main content

Mückenstiche Bilder – ist das überhaupt ein Mückenstich?

Mückenstiche – Wissenswertes & Top Produkte

Jeder kennt sie, jeder hasst sie: Mückenstiche. Sie jucken, sind nicht besonders schön anzusehen und wenn man Pech hat, entzünden sie sich auch noch. Die schlechteste Variante eines Mückenstichs ist zu guter Letzt jener Mückenstich, der Krankheiten überträgt.

In unserem Ratgeber wollen wir Ihnen alle relevanten Tatsachen, Tipps und Tricks verraten, die Sie bei Stichen von Mücken wissen und kennen sollten.

Mückenspray Empfehlungen

Die Top 3 Mückensprays
AngebotBestseller Nr. 1
NOBITE Hautspray, Insektenschutz zum Auftragen auf die Haut (100 ml)
  • Schütz bis zu 7 Stunden vor Zecken, Mücken und Sandfliegen
  • Hochwirksames Repellent für die Tropen
Bestseller Nr. 2
care PLUS Anti-Insect Deet Spray 50%, 200 ml Lösung
  • hochwertiges pharmazeutisches Mittel
  • zur Abwehr von Insekten
Bestseller Nr. 3
NOBITE Mückenschutz Haut-Spray & Nobite Kleidung Anti-Moskito - DOPPELPACK
  • Anwendungsbereich: Hochkonzentrierter Mückenschutz, Moskitoschutz und Repellent für die Tropen | Für Kinder ab dem vollendeten 2. Lebensjahr und Schwangere
  • NOBITE Sparpack: Anti-Moskito Haut-Mückenspray + Nobite für Kleidung und Textilien | Bietet Schutz vor Stech-Mücken, Moskitos, Zecken, Bremsen und Sandfliegen für bis zu 8 Stunden

Warum Mückenstiche jucken

Im Grunde ist es die Geschichte einer Familiengründung: Die Mückenweibchen werden befruchtet, nach der Befruchtung entstehen die Eier. Diese Eier gilt es zu ernähren und dafür benötigt die werdende Mama Proteine, die es im menschlichen Blut in rauen Mengen gibt.

Um an ihr Nahrungsmittel zu gelangen, gibt es nur einen Weg: Mama Mücke sticht und spritzt ein betäubendes und gerinnungshemmendes Sekret in die menschlichte Haut. Dieses Sekret führt zu der juckenden Haut-Reaktion, die uns Menschen so verhasst ist.

Mückenstiche behandeln: Wie funktioniert das?

Mückenstiche behandeln ist im Grunde ganz einfach und folgt zwei unterschiedlichen Prinzipien:

Kälte
Kühlende Cremes oder Kompressen sorgen dafür, dass der Mückenstich abschwillt, beruhigen die Haut und lindern den akuten Juckreiz.
Hitze
Wenn’s heiß her geht, nützt Ihnen das fast noch mehr. Denn Hitze hemmt die Wirkung der meisten injizierten Insektengifte. Denn diese basieren oft auf Proteinverbindungen, die durch Hitze zerstört werden – der Juckreiz hört auf. Das heißt natürlich nicht, dass Sie Ihre Haut mit einem Feuerzeug bearbeiten müssen!

Es gibt spezielle Stich-Heiler, die genau nach diesem Prinzip funktionieren. Und sollten Sie keinen zur Hand haben, funktioniert heißes Wasser (beziehungsweise: heiße Wassertropfen, die gut platziert werden) genauso gut.

Vorsicht ist geboten, wenn Ihre Mückenstiche sich „verkomplizieren“. Das passiert, wenn Sie eine Mückenstichallergie entwickeln oder sich der Mückenstich entzündet. In beiden Fällen ist eine speziellere Behandlung oft notwendig, manchmal kann auch ein Arztbesuch sinnvoll oder erforderlich sein

Mückenstiche-Bilder

Sehen Sie sich die nachfolgenden Bilder an, um einen Eindruck darüber zu erhalten, in welchem Ausmaße Mückenstiche beispielsweise am Rücken oder der Hand auftreten können.

Nicht alles, was juckt und rot wird, muss auch zwangsweise ein Mückenstich sein. Lesen Sie daher unbedingt weiter, um zu vermeiden, dass es sich bei Ihren eventuellen Stichen nicht vielleicht um Flohbisse oder Bettwanzenstiche handelt.

Was hilft bei „schwierigen Fällen“?

Schwierig sind Fälle, bei denen die bösen Mücken uns dort treffen, wo es besonders störend ist. Sehr unangenehm sind Mückenstiche auf der Fußsohle, besonders störend (weil nicht sehr hübsch) sind Mückenstiche im Gesicht. In solchen Fällen sollte man nicht lange warten, sondern sofort einen Eiswürfel auf die betreffende Stelle pressen, um eine Schwellung zu verhindern.

Mückenschwarm
Bevor man Frostbeulen entwickelt, den Stich mit Cremes oder kühlenden Gels behandeln. Auch ein Stichheiler kann Abhilfe nach einem Mückenstich schaffen und ist dabei sowohl für Kinder als auch Erwachsene geeignet und lässt den lästigen Juckreiz innerhalb weniger Sekunden verschwinden.

Ist alles, was juckt, ein Mückenstich?

Nicht alles, was juckt und sticht, ist auf die bösen Mücken zurückzuführen. Nicht nur Mücken stechen – es gibt noch ganz anderes Getier, das juckende Hautstellen verursachen kann. Haben Sie „Mückenstiche ohne Mücken“ bemerkt, können Sie sich folgende Fragen stellen:

Haben Sie Haustiere?
Flohbisse fühlen sich sehr ähnlich an, wie Mückenstiche. Wir empfehlen ein Mittel gegen Flöhe.
Haben Sie an Stränden oder See- beziehungsweise Teichufern auf dem Boden gelegen?
Sandmücken sind teuflische Biester, die nicht nur stark juckende, oft mit Bläschen versehene Stiche hinterlassen, sondern nicht selten auch Krankheiten übertragen können. Der weit verbreitete Glaube, dass Sandmücken nur in Tropengebieten am Meer existieren, ist falsch! Sandmücken können überall auftauchen, wo es Wasser gibt. Da sie nicht besonders hoch fliegen können, schützt man sich am besten vor Ihnen, indem man sich auf eine Liege legt.
Waren Sie im Feld oder Wald?
Waren Sie am Feld oder Wald unterwegs? Grasmilben beißen auch ganz schön zu, die Bisse beginnen zu jucken, wenn man ruhig sitzt oder liegt.
Haben Sie schon Ihr Bett untersucht?
Unter Umständen haben Sie Bettwanzen, die ganz schön zubeißen können. Sollte das der Fall sein, müssen Sie schnell handeln.

Letzte Aktualisierung der Amazon-Preise und Amazon-Sterne-Bewertungen am 1.02.2023 | Affiliate Links | Bilder von der Amazon Product Advertising API | Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Ähnliche Beiträge