Skip to main content

Mücken im Ausland – das sollten Sie wissen

Mücken sind in unserer Heimat im Sommer eine große Plage – so weit sind wir alle uns einig. Doch was die meisten Personen noch viel brennender interessiert, ist, mit welcher Mückenplage sie im Urlaub zu rechnen haben, ob von den im Urlaubsort heimischen Mückenarten Gefahren ausgehen und welche Vorsichtsmaßnahmen man im Urlaub ergreifen sollte. Diese Ratgeberseite widmen wir den beliebtesten Urlaubdestinationen der Deutschen und den Mückenarten, die dort heimisch sind.

Mückenspray Test 2020

Die Top 5 Mückensprays

123
Anti Brumm forte Spray Ballistol Stichfrei Nobite Mückenspray
Modell Anti Brumm forte SprayBallistol StichfreiNobite Mückenspray
VerkäuferHermes Arzneimittel GmbHBALLISTOLNobite
Menge150 ml100 ml100 ml
Pumpspray
Mückenschutzbis zu  6  Stundenbis zu  8  Stundenbis zu  8  Stunden
Wirkstoff30 % DEET20 % Icaridin50 % DEET
Für Kinder geeignet
BesonderheitenVom Schweizerischen Tropeninstitut empfohlensehr angenehmer Geruch pflegt die Hautauch für Schwangere
Wirkung gegenMücken, Zecken, Moskitos, Bremsen, tropische StechmückenMücken, Stechfliegen, Zecken, Moskitos, Bremsen, tropische StechmückenMücken, Sandfliegen, tropische Stechmücken
Lichtschutzfaktor
Preis

15,48 €

Preis-Leistungs-Sieger

2,83 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

8,41 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
DetailsZu Amazon DetailsZu Amazon DetailsZu Amazon

Mücken Europa

Mückenschwarm im Frühling auf einem Feld

Europa ist nicht unbedingt für sein Vorkommen der schlimmsten Mückenarten bekannt, dennoch gibt in vielen Gebieten nicht nur starke Mückenvorkommen heimischer Arten, sondern auch nach und nach Vorkommen tropischer Arten, die über Schiffe oder Flugzeuge eingeschleppt werden.

Land Hinweise
Mücken Finnland Ja, tatsächlich gibt es auch im als kalt verschrienen Land Finnland Mücken. Allerdings treten diese nur im Sommer auf und sind grundsätzlich ungefährlich. Die Mücken treten hauptsächlich im nördlichen Finnland am Land auf, in den Städten werden Sie kaum je eine Mücke zu Gesicht bekommen. Sollten Sie dennoch das Pech haben, direkt in ein Gebiet mit starkem Mückenvorkommen zu reisen, gibt es in allen Geschäften, Supermärkten und Apotheken Mückenschutzmittel.
Mücken Fuerteventura Wir haben eine gute und eine schlechte Nachricht: Fuerteventura ist äußerst windig (das ist die schlechte Nachricht, falls Sie nicht gerade Kitesurfer sind). Gut daran ist, dass Mücken starken Wind verabscheuen. Das heißt, dass das Mückenaufkommen in Fuerteventura meist sehr gering ist.
Mücken Gardasee Der Gardasee ist nicht nur bei Urlaubern, sondern auch bei den Mücken äußerst beliebt. So beliebt sogar, dass sie von fern „angereist“ sind und sich am Gardasee beheimatet haben. Wir sprechen von der asiatischen Tigermücke, die mittlerweile ständig am Gardasee anzutreffen ist und die West-Nil-Virus, Gelbfiebervirus, St.-Louis-Enzephalitis, Dengue Fieber und Chikungunya Fieber übertragen kann. Obwohl Sie sich nicht in den Tropen befinden, sollte ein guter Mückenschutz hier also oberste Priorität haben.
Mücken Griechenland In Nordgriechenland gab es in der Vergangenheit Ausbrüche von West-Nil-Fieber. Die Gefahr ist nicht immer durchgehend gegeben, dennoch kann man nie vorhersagen, wann es zu Ausbrüchen kommt. Sollten Sie Urlaub in Nordgriechenland machen, ist ein guter Mückenschutz dringend angeraten. Desweitern bricht in ganz Griechenland vereinzelt die autochthone Malaria tertiana aus. Betroffen war vor allem der südliche Peleponnes. Allerdings ist das Vorkommen so selten, dass eine Malaria-Prophylaxe nie notwendig ist. Die unumstritten beliebteste Urlauberinsel in Griechenland ist Kreta. Leider haben auch Mücken Kreta regelrecht bevölkert. Bei viel Wind sind Sie auf Kreta vor Mücken gefeit, sobald der Wind allerdings nachlässt, sollten Sie sich möglichst schnell um einen guten Mückenschutz kümmern.
Mücken Italien In ganz Italien gibt es stabile Populationen der asiatischen Tigermücke. Italien ist auch der Punkt, von dem aus diese Mückenart nach und nach ganz Europa „überfällt“. Das heißt, dass Sie in den Sommermonaten besonders gut auf einen Mückenschutz achten sollten, um das Risiko zu minimieren, von einer Mücke gestochen zu werden, die Krankheitserreger in sich trägt.
Mücken Kroatien Auch in Kroatien ist ein konsequenter Mückenschutz äußerst wichtig. Die Erkrankung Kala Azar (oder „Leishmaniose“) tritt hier recht häufig auf, das ist eine von Mücken übertragbare Krankheit, die je nach Art des Befalls Hautgeschwüre oder Schädigungen der inneren Organe hervorrufen kann.
Mücken Schottland Es machen ganz besondere Mücken Schottland unsicher: Die so genannten „Midges“. Ganz klar, sorgt doch das feuchte Wetter in Schottland nicht nur für das wunderschön, wilde Grün der Landschaft, sondern auch für ideale Brutstätten für Mücken. Midges sind unseren Stechmücken sehr ähnlich, nur die Weibchen saugen Blut, um ihre Eier zu ernähren. Sollen Sie im Sommer in Schottland sein, müssen Sie also auch hier auf Mückenschutz achten. Denn überfluten die Mücken Schottland, dann nur bei einer Temperatur von über 10°C, wenig Wind und einer relativ hohen Luftfeuchtigkeit. Mücken Hochsaison in Schottland ist zwischen April und Oktober. Midges sind nicht per se gefährlich, können aber – wie die meisten anderen Mückenarten – Krankheitserreger und Parasiten in sich tragen, die sie auf den Menschen übertragen.

Da in Schottland generell eher rauere Temperaturen herrschen (im Sommer ist es dennoch herrlich angenehm, wenn die Sonne scheint und nur wenig Wind weht), sind lange Kleidungsstücke an Armen und Beinen eine gute Vorsorge, wenn Sie eine Reise nach Schottland unternehmen und etwa entlang des Great Glen Ways oder des West Highland Ways wandern. Das gilt nicht nur für die Temperaturen, sondern auch für Midges, die durch die Stoffe weniger Angriffsfläche haben. Halten Sie sich bevorzugt in Gegenden auf, an denen der Wind stärker weht – beispielsweise an Küstenregionen und Klippen.

Mücken Schweden Auch Schweden ist vor Mückenplagen nicht gefeit. Gerade in Schweden gibt es geradezu „mückenverseuchte“ Gebiete. Dort haben die Mücken Schweden überflutet und machen den Menschen das Leben schwer. In diesen Gebieten haben die Mücken Schweden so sehr „verseucht“, dass sie sogar aus dem Hubschrauber mit Bio-Insektiziden bekämpft werden. Diese Gebiete liegen in der Nähe von regulierten Flüssen wie beispielsweise am Unterlauf und dem Mündungsgebiet des Dalälven. Besonders schlimm betroffen sind Österfärnebo in Sandviken oder Mittelvärmland am Klarälven. Sollten Sie diese Gebiete auf Ihrer Urlaubsroute einplanen, sollten Sie alles, was an Mückenschutz möglich ist, anwenden.
Mücken Norwegen Das Mückenaufkommen in Norwegen ist regional sehr unterschiedlich. So gibt es in Norwegen Gebiete ohne Mücken, wie im Gebirge oder an der Fjordküste. Auch am Meer lassen die Mücken Norwegen eher in Ruhe, da die Küste Norwegens oft sehr windig ist. Andererseits tummeln sich viele Mücken im Landesinneren an großen Wasserflächen oder Sumpfgebieten. Ein Gebiet, wo Mücken Norwegen bevölkert haben, ist Hardangervidda, denn hier ist es feucht und windstill.
Mücken Türkei Die Türkei erstreckt sich über ein sehr weites Gebiet, das teilweise in Europa, teilweise in Asien liegt. In europäischen, eher mediterranen Teil der Türkei ist das Mückenaufkommen für unsere Verhältnisse „normal“, also nicht schlimmer, als bei uns. Allerdings gibt es im Südosten Anatolies in den Regionen Diyarbakir, Mardin und Sanliurfa ein minimales Risiko, an Malaria zu erkranken. Die diesbezüglich gefährlichste Reisezeit ist von Mai bis Oktober. Eine Prophylaxe ist nicht notwendig, allerdings sollte man auf umfassenden Mückenschutz achten.

Mücken Karibik

Wie auch wir Menschen, lieben Mücken Karibik und Mittelamerika. Das Aufkommen ist von Insel zu Insel unterschiedlich, dennoch gibt es klare Risikogebiete. Im letzten Jahr ist insbesondere das Chikungunya Fieber in vielen Teilen der Karibik immer wieder ausgebrochen. Sie sollten daher vor Ihrer Karibik-Reise immer individuell abklären, ob Ihre Inseln gerade von gefährlichen Mückenplagen betroffen sind, oder nicht.

Region Hinweise
Mücken Kuba Kuba hat tropisches Klima, daher lieben Mücken Kuba. Zwar ist Kuba malariafrei, dennoch sollte besonders in sumpfigen Regionen auf guten Mückenschutz Wert gelegt werden. In der Regenzeit zwischen Mai und Oktober treten außerdem immer wieder Dengue-Fieber-Epidemien auf.
Mücken Dominikanische Republik Auch in der Dominikanischen Republik herrscht tropisches Klima, dass bei Mücken sehr beliebt ist. Das Mückenaufkommen ist daher recht hoch. Außerdem besteht hier ein ganzjähriges, wenn auch geringes, Malariarisiko. Besonders im Tiefland der westlichen Provinzen sollten Sie auf umfassenden Mückenschutz achten. Kein Malariarisiko besteht im Stadtgebiet von Santo Domingo, in Höhenlagen und in Touristenressorts an der Küste.

Mücken Afrika

Idealer Schutz durch Mückennetze

Afrika ist beim Thema Mückenschutz (leider) ein Thema für sich. Die größten Risikogebiete für viele äußerst gefährliche Krankheiten, die von Mücken übertragen werden, liegen auf diesem Kontinent. Für viele Gebiete wird sogar eine Malaria-Prophylaxe empfohlen (ein radikaler Schritt, der von Ärzten nur für stark gefährdete Gebiete angeordnet wird). In ganz Zentralafrika gibt es ein hohes Malariarisiko, hier wird fast überall zu einer Malaria-Prophylaxe und zu Schutzimpfungen für andere Krankheiten (beispielsweise Gelbfieber) angeraten.

Sollten Sie einen Urlaub in eine betroffene Region Afrikas planen, raten wir unbedingt an, ein Tropen- oder Impfinstitut aufzusuchen, um Krankheitsrisiken und Vorkehrungsmaßnahmen zeitnah abzuklären.

Mücken Asien

Viele Länder Asiens werden immer beliebter bei deutschen Touristen. Leider gibt es auch in Asien große Vorkommen gefährlicher Mücken, besonders in Südostasien treten immer wieder Dengue-Fieber-Epidemien auf. Vor Ihrem Asien-Urlaub sollten Sie individuell abklären, ob in Ihrem Urlaubslang Krankheitsrisiken bestehen, oder nicht.

Region Hinweise
Mücken Bali Auf der wunderschönen Tropeninsel Bali muss man sich leider vor Dengue Fieber in Acht nehmen. Plant man außerdem Lombok oder die Gili Inseln auf seiner Reiseroute ein, muss man auch ein kleines Malariarisiko in Kauf nehmen. Eine Prophylaxe ist nicht notwendig, allerdings müssen Sie in Bali auf einen umfassenden Mückenschutz achten.
Mücken Indien Die indischen Moskitos sind nicht nur nahezu immer und überall anzutreffen, sie sind noch dazu äußerst lästig. Was noch dazu kommt: Viele Arten stören sich nicht an „unseren“ Mückenschutzmitteln, es wird daher meist angeraten, zu einem indischen Mückenschutzmittel zu greifen. In großen Teilen Indiens gibt es außerdem immer wieder Ausbrüche von Dengue Fieber und Malaria. Eine Malaria-Prophylaxe kann je nach Reisegebiet notwendig sein. Vor Ihrem Indienurlaub sollten Sie daher ein Tropeninstitut aufsuchen, um Ihre individuelle Reiseroute zu besprechen.
Mücken Vietnam Im subtropischen Vietnam gibt es natürlich ein hohes Mückenaufkommen. Außerdem besteht ganzjährig, verstärkt in der Regenzeit, ein geringes bis mittleres Malariarisiko. Ein mittleres Malariarisiko besteht im zentralen Hochland, außerdem an vielen Küstenprovinzen. Ein geringes Malariarisiko besteht im Mekong-Delta und im Norden Vietnams. Stadtgebiete sind malariafrei. Eine Malaria-Prophylaxe ist nicht unbedingt notwendig, umfassender Mückenschutz dafür umso mehr.

Mücken Kanada

In Kanada hat man grundsätzlich mit einem „normalen“, eher ungefährlichen Mückenaufkommen zu rechnen. Die einzig dokumentierte Krankheit durch Mückenbisse war ein äußerst geringes Aufkommen von West-Nil-Virus. Das Risiko, daran zu erkranken, ist in Kanada aber verschwindend gering. Abgesehen davon gibt es von Region zu Region ein unterschiedliches Mückenaufkommen, wobei dieses mit dem Aufkommen unserer heimischen Mücken vergleichbar ist. Übermäßige Vorsicht ist hier nicht geboten, allerdings sollte im Sommer insbesondere in der Dämmerung Mückenschutz aufgetragen werden.


Ähnliche Beiträge